book1

JETZT NEU!

Was ist die Buddha-Natur?...

DONA-Verlag

DONA-Verlag



Der DONA-Verlag wurde 2008 gegründet und möchte aussagekräftige und authentische Texte buddhistischer Meister im deutschsprachigen Raum veröffentlichen. Dabei stehen zunächst vor allem Werke von Dôgen, Nâgârjuna, G. W. Nishijima und Yudo J. Seggelke im Vordergrund. Diese gerade für den Westen wesentlichen Schriften sollen gut verständlich, authentisch übersetzt und buddhistisch fundiert sein.

Folgende Bücher sind erschienen:
G. W. Nishijima mit J. Bailey: Begegnung mit dem wahren Drachen. Leben und Zen. 2008
Der große japanische Altmeister des Zen-Buddhismus, G. W. Nishijima, beschreibt in diesem Buch fundiert und menschlich den Weg zur Verwirklichung unseres wahren Selbst. Er antwortet auf die Fragen seiner Schüler sehr konkret und praktisch.
Dies ist ein gut verständlicher Text über die großen Werte und den ganz praktischen Nutzen des Zen-Buddhismus, ohne Geheimniskrämerei und unnütze Paradoxien: ein gelungener Einstieg in ostasiatische Lebensweisheit und Praxis.


Yudo J. Seggelke: ZEN Schatzkammer . Einführung in Dogens Shobogenzo. 2009
Gesamtausgabe der ersten vollständigen Einführung zu allen 95 Kapiteln dieses umfassenden und tiefgründigen Werkes in drei Bänden, das für den Buddhismus im deutschen Sprachraum von zentraler Bedeutung ist: Gut verständlich, lebendig, umfassend, authentisch und direkt.


Yudo J. Seggelke
, Eigentümer des DONA-Verlags,  ist Zen Meister, er studiert und praktiziert Buddhismus seit 40 Jahren. Nishijima Roshi ordinierte ihn und gab ihm die Dharma Übertragung. Vorher war er Disciple der Meisterin Dae Poep Sa Nim. Er arbeitete an der deutschen Übersetzung des Shobogenzo mit. Er war Dir. und Prof. für Umwelt-Informatik, lehrte an der Uni in Berlin und war u. a. Mitglied einer Projektgruppe von Al Gore für globale Umweltdaten. Er leitet buddhistische Gruppen in Bern, Frankfurt und Berlin.

Mehr Details über den Dona-Verlag

DONA-Verlag

Der im Jahr 2008 in Berlin gegründete DONA-Verlag hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Werke der großen buddhistischen Meister Dôgen, Nâgârjuna, Nishijima Roshi und anderer für den deutschsprachigen Raum zugänglich zu machen. Diese gerade für uns im Westen wesentlichen Texte sollen authentisch übersetzt und erläutert werden, um das Verständnis zu erleichtern. Dabei soll unbegründete Geheimniskrämerei, die in der Zen-Literatur manchmal anzutreffen ist, vermieden werden. Unnütze Paradoxien und mystifizierte Kôan-Rätsel erhalten ebenfalls keinen Raum. Kurz gesagt soll der authentische Buddhismus in moderner Fassung zu Wort kommen.
Nishijima Roshi hat auf der Grundlage der Arbeiten der genialen Meister Dôgen und Nâgârjuna eine neue und außerordentlich nützliche Methode entwickelt, um die scheinbar widersprüchlichen Texte für westliche Leser zu entschlüsseln. Dabei darf aber niemals Dôgens Maxime vergessen werden, dass der denkende Geist seine Grenzen hat. Denken und Worte sollen zur buddhistischen Lehre hinführen, sie stellen aber nicht die umfassende Wirklichkeit und Wahrheit unseres Lebens und der Welt dar. Die großen Schriften dieser Meister sind daher sozusagen wie der Finger, der auf den Mond zeigt, aber sie sind nicht der Mond selbst. Sie sind wesentlicher Kern der Arbeit des DONA-Verlages.
Im November 2009 hat Nishijima Roshi sein 90. Lebensjahr vollendet. Ohne Zweifel kann er als hervorragender Kenner von Dôgens Werken, insbesondere des „Shôbôgenzô“ („Die Schatzkammer des wahren Dharma-Auges“), bezeichnet werden. Viele sehen in ihm den größten Sachkenner der Gegenwart und er hat in der Tat über 60 Jahre seines langen Lebens den Werken Dôgens gewidmet.
Es ist außerordentlich bemerkenswert, dass er sich zudem intensiv mit dem indischen Meister Nâgârjuna beschäftigt hat und dessen bedeutendes Werk „Gesang des tiefgründigen Mittleren Weges“ (abgekürzt MMK) übersetzt und neu interpretiert hat. Nishijima Roshi weist eindringlich darauf hin, dass Dôgen und Nâgârjuna erstaunliche Übereinstimmungen in ihrer authentischen buddhistischen Lehre zeigen.

Der erste vom DONA-Verlag herausgegebene Band ist sein gut verständliches und sehr menschlich geschriebenes Buch zum Zen-Buddhismus „Begegnung mit dem wahren Drachen“. Yudo J. Seggelke übersetzte die Originalausgabe „To Meet the Real Dragon“ von Nishijima Roshi und Jeffrey Bailey ins Deutsche. Die Autoren lassen darin ein klares Bild des Zen-Buddhismus entstehen und ermöglichen dem Leser einen ausgezeichneten Einstieg in die Lehre und Praxis des Zen-Buddhismus.
Yudo J. Seggelke hat zum ersten Mal in der westlichen Welt und insbesondere im deutschen Sprachraum eine dreiteilige Einführung in das großartige Werk „Shôbôgenzô“ von Meister Dôgen verfasst. Darin werden alle 95 Kapitel des „Shôbôgenzô“ authentisch, verlässlich und verständlich behandelt. Diese Trilogie ist in permanenter Abstimmung mit Nishijima Roshi entstanden. Yudo J. Seggelke hat acht Jahre lang intensiv an der deutschen Übersetzung des Originaltextes mitgearbeitet. Die originalen Texte des „Shôbôgenzô“ sind vor allem für westliche Leser nach wie vor schwer verständlich. Die vom DONA-Verlag herausgegebene Einführung will genau hier eine Brücke bauen, sodass auch Einsteiger und andere Interessierte Zugang zu dieser wichtigen Schrift finden.

Weitere Werke aus den genannten Themenbereichen sollen in nächster Zeit erscheinen.

Veröffentlichungen

Yudo J. Seggelke
Die Buddha-Natur bei Meister Dogen. In: Wachs, Marianne (Hrsg.): Buddha-Natur, Themenschwerpunkt, in Form ist Leere-Leere Form, Buddhistische Themen und Lehrbegriffe 6, S. 89 ff Buddhistischer Studienverlag, Berlin 2008

Die Kunst der japanischen Bambusflöte, mit Murakami Takashi.: In: Wachs, Marianne (Hrsg.): Kunst, Themenschwerpunkt, in Form ist Leere-Leere Form, Buddhistische Themen und Lehrbegriffe 7, S. 99 ff, Buddhistischer Studienverlag, Berlin 2009

Vorträge in Bern, Berlin und Frankfurt a. M.,


Streben nach der Wahrheit und inneren Freiheit (Bendôwa)

Verwirklichung und Gleichgewicht in dieser Welt (Genjô kôan)

Dogens Sein-Zeit in unserem jetzigen Leben (Uji)

Das Geheimnis der Buddhha-Natur (Busshô)

Dogens Interpretation des Lotos-Sutra (Hokke ten Hokke)

Das große Erwachen - Erleuchtung auch für mich? (Daigo)

Unser Handeln im Gleichgewicht- Wesentlich für das
Erwachen? (Gyobutsu yuigi)

Soziales Verhalten, Erzeugt kein Unrecht!- Unser Weg des Glücks? (Shoaku makusa)

Unser Geist im Hier und Jetzt- Ist das Erleuchtung? (Soko shin ze butsu)

Die Natur lehrt uns die Wahrheit- Auch in der
heutigen Zeit? (Mujô seppô)

Allgemeine Richtlinien zur Zazen-Praxis (Fukan zazengi)
Erleuchtung, Natur und Zazen

Das Tun eines wirklich großen Menschen (Hachi-dainingaku)

Das fundamentale Karma-Gesetz des Lebens

Die wirklich heilende Bambusnadel des Zazen

Die Wirkung des Karma in den drei Zeiten (Sanji-no-gō)
Die strahlende Klarheit im Buddhismus (Kômyô)

Umwelt-ZEN: Die Stimmen des Tales und die Form der Berge (Keisei sanshiki)


Übersetzungen

Begegnung mit dem wahren Drachen
Leben und Zen
G. W. Nishijima mit J. Bailey
Broschiert: 308 S.
Der große japanische Altmeister des Zen-Buddhismus, G. W. Nishijima, beschreibt in diesem Buch fundiert und menschlich den Weg zur Verwirklichung unseres wahren Selbst. Er antwortet auf die Fragen seiner Schüler sehr konkret und praktisch. Dies ist ein gut verständlicher Text über die großen Werte und den ganz praktischen Nutzen des Zen-Buddhismus, ohne Geheimniskrämerei und unnütze Paradoxien. Für Einsteiger geeignet.

Aus meinem Leben
Wirklichkeit und Buddhismus
G. W. Nishijima
Gebunden: 216 S., 9 Abb.
Dieses Buch ist zweifellos ein Juwel der buddhistischen Literatur, das von der Lebendigkeit, Menschlichkeit und dem profunden Erfahrungsschatz dieses großen alten Zen-Meisters berichtet. Neue Übersetzung und Erläuterung zweier wichtiger Dogen-Schriften.


Mitarbeit an Übersetzungen

Dogen: Die Schatzkammer des wahren Dharma-Auges, (Shobogenzo)
mit G. R. Linnebach und G. W. Nishijima
Band 1, Kapitel 1-21

Band 2, Kapitel 22-41

Band 3, Kapitel 43-72

Dae Poep Sa Nim: Der Duft der Lotusblüte
mit M. Borries-Knopp und O. Schramm


Die Presse über uns

Wie Montaigne in seinen „Essais“ beschäftigt sich Dogen in seinem „Shobogenzo“ mit der ganzen Bandbreite des Lebens: mit Fragen der Anlage von Bauten, mit philosophischen Versuchen, die umgebende Welt zu strukturieren, mit (scheinbaren) Irrwegen und Logiken, mit dem Zusammenleben von Menschen und der Einsamkeit, mit Glück, Lust, Hoffnungslosigkeit und nicht zuletzt mit dem Lernen und dem Reisen. Zudem sind beide Bücher auch nüchterne und pragmatische Wegweiser im Umgang mit und bei der Nutzung von Religion.

 

Ist schon der Zugang zu einigen „Essais“ nicht gerade leicht, überwogen bei mir nach den ersten Leseerfahrungen mit Kapiteln des „Shobogenzo“ schlicht Verständnislosigkeit und Unzufriedenheit. Zu Vieles darin war und blieb zeitlich und kulturell fremd.

 

Das nun vollständig vorliegende dreibändige Werk von Yudo J. Seggelke
 

„ZEN Schatzkammer: Einführung in Dogens Shobogenzo“

erfüllt die Aufgabe einer ausführlichen Schatzkarte. Mit profunder Kenntnis der buddhistischen und japanischen Kultur - gegründet in langjähriger eigener Praxis des Zen - erläutert Seggelke alle 95 Kapitel von Dogens Hauptwerk und lässt den Leser ein in mancher Hinsicht verborgenes Stück der religiösen/philosophischen Weltliteratur entdecken.

 

Es tut dieser Einführung gut, dass der offenkundige Vortrags- Charakter der Texte in der Buchausgabe weiter spürbar ist. Für die mündliche Darstellung sorgfältig und klar strukturiert, auf die wesentlichen Punkte der Ausführungen Dogens konzentriert, helfen Seggelkes Erläuterungen auch einem Leser bei wenigen Vorkenntnissen und nicht-buddhistischer Herkunft, die beeindruckenden, aber schon durch Menge und die gewählte literarische Form verwirrenden Aussagen des „Shobogenzo“ Schritt für Schritt nachzuvollziehen.

Yudo Seggelke erläutert, schafft Bezüge und klärt, bleibt aber dankenswert diskret mit persönlichen Aussagen und Festlegungen. Damit eröffnet er jedem Leser viel Raum für eine eigene Auseinandersetzung mit Dogens Werk. In meinem Fall führte dies dazu, dass ich die deutsche Übersetzung des „Shobogenzo“ immer griffbereit hatte, um nach der Lektüre des jeweiligen Textes von Seggelke sofort das entsprechende Kapitel bei Dogen zur Hand nehmen und den Originaltext vertiefend lesen zu können. Auf diese Weise hat Seggelke (und tut es weiterhin) die faszinierende Gedankenwelt des beeindruckenden Denkers Dogen eröffnet, ohne dass er die notwendige eigene denkerische Arbeit der Aneignung und die Möglichkeiten der Sicht auf den Text einschränkt – ein größeres Kompliment kann ich einer Einführung nicht machen.
 

Dass die Erläuterungen Yudo J Seggelkes zudem auf die langjährige Beschäftigung seines japanischen Lehrers Gudo Wafu Nishijima mit dem „Shobogenzo“ zurückgreifen können wird an den zentralen Stellen deutlich, an denen er die Grundstruktur des Denkens von Dogen vorstellt –ein weiterer besonderer Wert dieser Einführung für den Leser. Sehr empfehlenswert.

Kügler

© by CyberBase CMS